Informationsdemo am 22. Februar

Durch die von Vassilakou und Bgm Michael Ludwig geplante Zubetonierung der 1.800 qm Grünfläche entlang der Lothringerstraße ändert sich die Schulwegsituation der Schüler des Akademischen Gymnasiums.

Wir haben am Fr 22.2.2019 von 7 bis 8 Uhr früh morgens beim Baum Nr 3004 eine Kundgebung für einen sicheren grünen Schulweg zum Akademischen Gymnasium veranstaltet.

Die Mobilitätsagentur der Gemeinde Wien verordnete zur Erhöhung der Schulwegsicherheit bei der Volksschule Vereinsgasse in Wien ein temporäres Fahrverbot als Pilotprojekt.
Dieselbe Stadt Wien (Obersenatsrat DI Dr. Peter Lux, Magistratsdirektion und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou) betreibt das Näherrücken der am meisten befahrenen Verkehrstrasse B1, die Lothringerstraße, bis ganz an Eure Schule, das Akademische Gymnasium, heran.

© Martin Kupf

Statt Fahrverbot vor dem Gymnasium ist eine Verkehrslawine geplant!

Hierzu ein Hinweis auf einen Artikel im Falter von Barbara Tóth, Tom Rottenberg in Stadtleben des FALTER 08/19 vom 19.02.2019

Hier wollen Menschen leben, nicht Autos

Wie lässt sich eine Stadt kindergerechter gestalten? Nach dem Tod des neunjährigen Henry sind nun alle für Lkw-Abbiegeassistenten. Aber das kann nur der Anfang sein. Wir haben zehn Vorschläge für ein verkehrssichereres Wien.
Seit dem Tod des neunjährigen Henry auf seinem Schulweg am 31. Jänner 2019 auf der Kreuzung Landstraßer Hauptstraße/Petrusgasse wird über mehr Sicherheit für Kinder auf Wiens Straßen diskutiert. Henry, Sohn des Falter-Redakteurs Josef Redl und seiner Frau Daniela Enzi-Redl, wurde von einem Lkw überfahren, der ihn beim Rechtsabbiegen übersehen hatte – obwohl er sich bei grüner Ampel auf einem Zebrastreifen befand.

http://www.falter.at/archiv/wp/hier-wollen-menschen-leben-nicht-autos

Falter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.