Unsere Kundgebung am 8. Oktober 2020 beim Wiener Rathaus

Beim Wahlkampf für die Gemeinderatswahl erwähnte die Wiener Zeitung das noch ungelöste Problem der Verbauung des Heumarkt Eislaufplatzes. LTP Ernst Woller und Bgm Ludwig beharren gegenüber der UNESCO auf dem Flächenwidmungsplan 7984, der Prof. DDr. Michael Tojner die Errichtung von 2 Hochhäusern mit 66,3 m und 47,3 m am Heumarkt erlaubt. Das jetzige Hotel Intercontinental hat eine Gebäudehöhe von 38 m. Wegen der Gefahr für die Vegetation des Stadtparks durfte es 1965 nicht höher gebaut werden. (Frischluftschneise!)

Im Bericht der Volksanwaltschaft von 2017 an den Wiener Landtag wurde endeutig festgestellt: 
Die Stadt Wien verstieß gegen die von der Republik Österreich im Übereinkommen mit der UNESCO zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Menschheit („Welterbekonvention“) eingegangenen Verpflichtungen.

Außerdem: Die Gemeinde Wien hat ihren Managementplan aus 2006 nicht eingehalten,
sie hält sich nicht an die selbst eingegangen Verpflichtungen des UNESCO Staatsvertrages.

Wien wird somit das UNESCO Weltkulturerbe-Siegel verlieren.

Unser Verein organiserte am 8. Oktober 2020 eine Kundgebung beim Rathaus


FÜR den Erhalt des Kulturerbes und Erhalt/Schutz der Grünflächen
gemeinsam mit anderen Bürgerinitiativen zu den Problemfeldern

  • UNESCO Weltkulturerbe “historisches Zentrum“/Heumarkt
    Lothringerstrasse  Prof. DDr. Michael Toner darf 1.800 m2 Grünfläche zubetonieren
  • Otto Wagner Spital – Jugendstiljuwel Steinhof mit Parkanlage , schon mehr als 100 Bäume abgholzt
  • UNESCO Biosphärenpark Wienerwald – “Pro Wilhelminenberg 2030“
  • Fasanviertel bei der Kärchergasse, Umwidmung eines 2000 m2 Parks in Bauland entgegen der Empfehlung des Fachbeirates
  • Frauenheimpark im Meidling  Verbauung der Grünfläche
  • Heiligenstadt Döbling   (erfolgreiche Bürgerinitiative, Flächenwidmung zurückgestellt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.